Litauen und Kurische Nehrung = Erlebnis-Segelfliegen

Die Eindrücke meines diesjährigen Fliegerurlaubs in Litauen und aus der Kurischen Nehrung sind so vielseitig, dass ich darüber im Einzelnen noch gar nicht berichten kann. Viel lieber werde ich nur den Rahmen schildern und Links zur Verfügung stellen, die etwa das beleuchten, was wir bei dem 40. Vintage Glider Treffen erleben konnten – und ein paar Links zum Vertiefenden einzelner Themen, die mich auf dieser Reise besonders beeindruckt haben, wie etwas das Kinderfliegen ab 7 Jahren, das in Litauen mit Erfolg gepflegt wird.

Die Bilder, die ich selbst in der Galerie bereitstelle, sind eine kleine Auswahl, die das Spektrum der Ereignisse nur anreißen können.

Das Zusammenstellen einer Diashow und kurzen Filmen wird noch einiges dauern.

Hier nur noch vor den Links ein Überblick über die Ereignisse und Events während dieses Treffens:

  • Anreise mit Anhänger (meine und Volkers Ka6)  über sage und schreibe 1700 km x 2. Hat sich aber gelohnt.
  • Erstes Zusammentreffen mit den Teilnehmern des Vortreffens in Allenstein (heute Olsztyn – Polen)
  • Am 30.7. Eröffnungszeremonie
  • 31.7. Internationaler Abend bei dem die Nationen Spezialitäten der anderen Nationen genießen. Also gegenseitiges „verpflegen“.
  • 3.8. Nationaler Abend mit nationalen Gerichten und Musik mit der Gruppe MIDULA.
  • 5.8. Abends: Pažaislis Music Festival – ein Konzert in der Fliegerhalle mit freiem Eintritt für Piloten.
  • 7.8. Ausflug nach Vilnius mit Bus und Stadtführer und auf der Rückfahrt Besichtigung von Trakai mit Wasserburg.
  • 8.8. Mädchen des Vereins spielen mit Geige und Gitarre für die Gäste nach dem Einräumen.
  • 9.8. Abschlusszeremonie mit Ehrungen und Dank.
  • 10.8. Abreise nach Klaipeda (dem frühren Memel). Überfahrt auf die Nehrung. Aufbau eines SG38, der dem Museum auf dem Russischen Teil der Nehrung – nahe der ehemaligen Flugschule Rositten – übergeben wurde. Übernachtung in Kaliningrad (früher Königsberg)
  • 11.8. Fahrt auf die Nehrung mit Aufbau zum Gummiseilstart am Strand – herrliches Wetter.
  • 12.8. Besichtigung von Kaliningrad und Rückfahrt nach Klaipeda mit Zwischenstopp bei der Vogelwarte (Zugvogelfallen zur Erforschung des Zugverhaltens speziell kleiner Vogelarten) und Thomas Mann Museum bei Nida.

 …..und neben all dem sind wir auch geflogen:  Castel 25S, Hol’s der Teufel mit Autoschlepp und auch Ka6 und Ka7 als Lehrer für Litauische Schüler, den Helfern, die uns beim Starten geholfen haben.

Schulgleiter – Kurische Nehrung:

Eine schöne Seite unterhält

http://www.schulgleiter.de/sg38-rossitten.html

Segelflug auf der Kurischen Nehrung. In den 1920er Jahren richteten sich 5 km nördlich von Rossitten die Segelflieger ein. Da im Vertrag von Versailles 1919 Deutschland der Bau von Motorflugzeugen verboten worden war, bot die Segelfliegerei die aeronautische Alternative.

Die Segelflugbedingungen waren auf der Kurischen Nehrung durch die starken Aufwinde über den Dünen, besonders im Bereich des Predin, besonders günstig. Die Segelflieger starteten mit Flugversuchen im Gleitflug, steigerten sich aber bald zu Küstenflugwettbewerben. Eine Segelflugschule wurde nördlich von Rossitten am 60 Meter hohen Schwarzen Berg (Tschernaja Gora) eingerichtet und im Laufe der Jahre ließen sich hier 30.000 Schüler, vor allem aus dem Reich, ausbilden.

Quelle:  http://www.ostpreussen.net/ostpreussen/orte.php?bericht=1504

Bericht über das diesjährige Fliegen:

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.park-kosa.ru%2Fcn_novosti%2Fpublikatsii%2F%3FELEMENT_ID%3D531

seht auch den Bericht auf im Video-Blog