Mit der D-IBUF auf Messkampagne in Korsika

Mit der D-IBUF auf Messkampagne in Korsika

Diesen Herbst findet im Mittelmeerraum die internationale meteorologische Messkampagne HyMeX statt. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, den Wasserkreislauf und Extremwetterereignisse in ebendieser Region genauer zu untersuchen und zu analysieren. Mit mehreren Messstationen und einem Flugzeug sind Meteorologen des KIT dabei an einer Schlüsselposition auf Korsika stationiert und untersuchen das Wettergeschehen dort. Ich habe dabei die Möglichkeit vor Ort mitzuarbeiten und an den Flugmessungen mit einer Do 128-6 (D-IBUF) teilzunehmen. Ein KIT internes Ziel ist es außerdem die Mechanismen zur Auslösung hochreichender Konvektion genauer zu untersuchen. Dies ist natürlich auch unter (segel-)fliegerischen Gesichtspunkten hochinteressant. Die IBUF ist eine mit moderner Technik ausgerüstete fliegende Messplattform und gehört der TU Braunschweig. Sie wird regelmäßig vom Institut für Meteorologie und Klimaforschung des KIT für Flugmessungen eingesetzt. Nähere Informationen zum Flugzeug findet ihr bei Interesse unter

kaputter Link

Unsere Basis während der Kampagne ist der französische Militärflughafen BA 126 bei Solenzara im Osten Korsikas.  Die Erlaubnis von dort aus zu operieren kam unter anderem durch Jürgen zustande, der uns durch seine wertvollen Kontakte zum französischen Verteidigungsministerium weitergeholfen hat. Den Dank erhaltet ihr in Form dieses Textes

Nachdem die hohen Generäle in Paris davon überzeugt waren, dass unsere Kampagne auch gut für Frankreich ist überschlagen sich die Leute auf der Airbase fast vor Engagement und tun alles damit unsere „Mission“ gelingt. Und nachdem wir uns an die militärischen Gepflogenheiten wie z.B. rückwärts einparken (um im Ernstfall schnell bereit zu sein) gewöhnt haben, fallen wir auch nur noch durch unser orangefarbenes Flugzeug auf. Meine in Roanne erworbenen Kenntnisse des französischen Flugfunks werden hier auch wieder aufgefrischt und erweitert. Nur ein Tendu habe ich bisher leider noch nicht gehört

Während der Messkampagne werden mehrmals täglich mehrstündige Flüge in der Region um Korsika und über der Insel durchgeführt, sofern die meteorologischen Bedingungen es hergeben und zulassen. An Bord sind dabei jeweils die beiden Piloten, ein Dateningenieur und ein Meteorologe. Auch am Boden wird es aber bei etlichen Rafale, Alphajets und dem ein oder anderen größeren Besucher nie langweilig oder leise. Und da Bilder bekanntlich mehr als tausend Worte sagen und ihr eh keine Lust auf ellenlange Texte habt, findet ihr unten noch einige Impressionen von unserem Leben und meinen Messflügen. Außerdem die aktuellen Auswertungen wo segelflugtechnisch was geht über Korsika

Viel Spaß damit und Grüße aus Korsika, Philipp