22.08.2016 Kategorie: Allgemein

Sommerfluglager 2016 in Blumberg

Das ganze Jahr wird es ersehnt und mit freudiger Erwartung wird ihm entgegengefiebert, was kann es anderes sein, als das Fluglager 2016. Dieses Jahr entschlossen wir uns nach Blumberg auszuschwärmen.

Mit allem was fliegbar ist fuhren viele schon freitags los, die meisten kamen dann aber spätestens am Samstag an.
Es kam jedoch nicht nur der LSV Albgau an, sondern auch der Wangener Verein mit welchem wir schon öfters zusammen ein Lager verbracht haben, was immer viel Spaß machte und eine tolle Ergänzung zu unserem Verein darstellt, da man seine Erfahrungen austauschen kann und auch die Fluglehrer miteinander fachsimpeln konnten.
Alle die bereits freitags eintrafen wurden von den einheimischen Fliegerkameraden freudig begrüßt und gleich mit einer spektakulären Modellflugshow in Empfang genommen, welche den ein oder anderen "alten Fliegerhasen" auch noch zu beeindrucken wusste.
Bereits samstags zehn Uhr morgens begann das Briefing und die detaillierte Platzeinweisung von dem zweiten Vor-stand des Blumberger Vereins.
Das Wetter stellte uns ideale Bedingungen für das Tagesvorhaben, welches hieß,
alle Piloten, Schüler und Schnupperer auf den Platz einzuweisen um seine Merkmale, seine Schwierigkeiten und Unterschiede zu unserem gewohnten Platz kennen zu lernen. Genau aus diesem Grund wird jedes Jahr ein Platz aus-gesucht der jedermann und natürlich auch -frau Spaß macht, aber auch eine höhere Schwierigkeit darstellen soll, da man an einem fremden Platz mit der Umgebung und den Gegebenheiten zurechtkommen muss. Doch dies alles ist ein ideales Training um sowohl Flugschüler als auch Scheinpiloten einen Schritt weiter zu bringen und ihnen die Möglichkeit zu geben auch weitere Strecken zu fliegen.
So liegt Blumberg ideal um in den Schwarzwald als auch auf die Schwäbische Alb fliegen zu können. Ebenso war es bei guten Sichtbedingungen möglich in knapp 1000 m über dem Platz einen atemberaubenden Blick auf den Bodensee zu erhaschen.
Nachdem alle Piloten am Samstagabend eingewiesen worden sind, hat man gespürt, dass es für die meisten ein langer Tag war und die Vorfreude auf das Essen immer größer wurde. Unser eigens mitgebrachter Koch Ernst, an dieser Stelle nochmals vielen Dank, hat es jedoch allen ermöglicht wieder Kraft für den nächsten Tag zu tanken. Ebenso konnten sich alle gemütlich am Lagerfeuer unterhalten und die Erfahrungen des Tages und jene welche darüber hinaus gehen auszutauschen.
Mit diesem positivem Impuls machten sich dann die meisten auf zu ihrem Zelt, Wohnwagen oder auch zu einer umliegenden Pension.
Da wir anfänglich noch leichte Koordinierungsschwierigkeiten im Bereich Rückholer der Segelflugzeuge hatten, ging es zuerst etwas schleppend, bis wir dann den Dreh mit dem Traktor raus hatten, woran auch die Jugend schnell Spaß gefunden hat. So ging auch der zweite Flugtag schnell vorbei und alle hatten die Möglichkeit sich nochmal auf den Platz einzustellen und die Umgebung zu erkunden. Wie auch die folgenden Tage endete der Abend mit einem gemütlichen Essen und vielen interessanten Gesprächen.
Die folgenden Tage waren durch immer wiederkehrende Schauer durchwachsen, was uns jedoch nicht davon abhalten konnte zu fliegen.
Die Motorflugabteilung konnte diese Zeit gut nutzen um Starts und Landungen zu üben, da dies am Baden Airpark aufgrund des Verkehrsaufkommens nur erschwert möglich ist.
Ebenso hatten diese mal die Möglichkeit am Segelflugbetrieb teilzunehmen und den hier üblichen Betrieb kennenzulernen, welcher sich doch etwas vom Motorflug unterscheidet.
Manche waren nach einem Gastflug sogar so beeindruckt, dass sie sich nun überlegen auch mit dem Segelflug zu beginnen. Der Segelflugbetrieb war in dieser Zeit für die Flugschüler natürlich ideal.
Aufgrund der meist geringen Thermik konnten Starts und Landungen noch und nöcher geübt werden, bis hin zur Perfektion.
Am Freitag beschlossen wir dann einen kleinen Landewettbewerb auszurichten, damit jeder unter Beweis stellen konnte, was er so drauf hat oder auch in der Woche erlernte. Hier stellte sich erneut heraus, dass unsere Flugschüler eine sehr gute Ausbildung bekommen und diese auch schnell umzusetzen wissen, da unser erst seit kurzem gewordener Flugschüler Mika diesen mit 199 von 200 möglichen Punkten gewann und hierfür natürlich beim gemeinsamen Abendessen in der Wirtschaft einen Preis gewann.
Zu erwähnen ist ebenso, dass unser Fluglehrer Wolfgang sowohl im Motorflug als auch im Segelflug die volle Punktzahl erreichte, jedoch aufgrund der Anzahl an Flugstunden aus der Wertung genommen wurde um anderen Piloten überhaupt noch eine Chance zu geben.
Samstag war es dann endlich soweit und diejenigen die Thermik fliegen wollten kamen dann auch voll auf ihre Kosten. Einige längere Flüge bestätigten dies.
Eddy, unser Streckenflieger schaffte es sogar am Samstag von Rheinstetten nach Blumberg um uns zu besuchen. Am Sonntagmorgen neigte sich das Fluglager dann langsam aber sicher seinem Ende zu. Mit einem morgendlichen Abschlussbriefing verabschiedete sich dann ein Großteil.
Lediglich Eddy musste noch nach Hause fliegen, wobei er angeboten hatte, ihm hinterher zu fliegen. So beschlossen Carsten und ich mit unserem Doppelsitzer Duo Discus Eddy zu folgen und so das Lager mit einem 140 km Flug erfolgreich abzuschließen.
Alles in allem haben wir wieder ein tolles Lager erleben dürfen, mit vielen tollen Flügen, hervorragendem Essen, einer fantastischen Kulisse und vielen lehrreichen, beeindruckenden und lustigen Gesprächen.
Vielen Dank an alle die so tatkräftig geholfen haben für ein tolles Lager, welches hoffentlich noch lange in Erinnerung bleibt.
Ich freue mich schon auf das nächste Fluglager mit euch ...

Tobias