Segelflieger starten in die Saison 2020

Erstellt von Peter Erdmann |

Nun ist es endlich auch für die Ettlinger Segelflieger so weit, nach diversen Lockerungen der Coronarichtlinien dürfen auch die Segelflieger wieder in die Luft. Der LSV Albgau weicht dafür nach Rastatt aus.

Es waren viele Vorbereitungen notwendig um den Flugbetrieb in den gesetzten Regelungen wieder aufnehmen zu können. Um die Kontakte weitestgehend zu vermeiden, informieren Vereinsvorstände und Ausbildungsleiter die Teilnehmer über Videokonferenzen über die wichtigsten Maßnahmen. Dabei gelten für den Schulbetrieb die gleichen Regeln wie in einer Fahrschule. Nicht ganz einfach ist die Begrenzung von Gruppen, weil der Segelflug ein Manschaftssport ist, in denen viele Hände notwendig sind um die Starts zu ermöglichen.

Die maximale Anzahl von 5 Personen in Gruppen ist einzuhalten. Mit einer Art Schichtbetrieb und dem Vorteil sich auf den Fluggeländen in größeren Flächen zu verteilen hilft dabei. Gastflüge sind zur Zeit noch nicht wieder möglich, es bleibt also erst einmal die Zeit, damit die Piloten nach der langen Winterpasuse wieder einen guten Trainingsstand bekommen.

Wir danken an dieser Stelle auch den Verantwortlichen und den Mitgliedern der Luftsportgruppe Rastatt, die und für die Gastfreundschaft. Das Segelfuggelände in Rheinstetten kann wegen laufender Kampfmittebeseitigung vorrausichtlich bis Pfingsten 2020 nicht benutzt werden.

Maskenpflicht
Mit Desinfektionsmittel ausgestattet
Maske für Lehrer und Flugschüler
Windenstart in Rastatt