Zum Hauptinhalt springen

Fragen und Antworten

Am Anfang stehen viele Fragen im Raum. Wir bleiben keine Antwort schuldig. Einige häufige Fragen haben wir schon mal auf dieser Seite gestellt. Zu Beginn können wir das folgende kleine Video empfehlen, in dem der Verband schon einmal eine Menge Fragen beantwortet.

FAQ

Ist Segelfliegen gefährlich?

Segelfliegen an sich ist ungefährlich solange der Pilot mögliche Risiken erkennt und vermeidet. In der Luft passiert so gut wie nie etwas. Start und Landungen werden immer wieder trainiert. Wie bei jeder anderen Sportart sind aber Unfälle nicht ganz auszuschließen. Das trifft beim Rudern in Wildwasser, Klettern im Park oder Zweiradfahren genau so zu. Für den Fall, dass trotzdem mal was schief geht, wird man in der Ausbildung auf die meisten Notfälle vorbereitet. Einen Fallschirm hat man für den Fall das oben mal was passiert ist auch immer dabei.
Flugunfälle werden in den Medien immer besonders hervor gehoben, landen überregional und Funk und Fernsehen. Der Motoradfahrer, der einen schweren Unfall hat, wird nur mit einer kleinen Artikel erwähnt. Wir  nehmen diese Unfälle einfach nur unterschiedlich war.

Was kostet die Ausbildung?

Diese Frage steht verständlicherweise immer ganz oben. Einen Preis kann man aber genau so wenig festlegen, wir die Frage nach den Kosten für einen Führerschein. Zunächst ist man Mitglied in einem Verein, deren Mitglieder ihre Freizeit gemeinsam in einemm Hobby teilen.
Für die Aubildung benötigt ein Flugschüler etwa 50 - 80 Starts bis zum 1. Alleinstart. Ein Start an der Winde kostet 4 €. Hinzu kommen die Flugminuten, die während der Schülerzeit jedoch mit ein bis zwei Euro am Tag gering ausfallen.
Die gleiche Anzahl der Starts werden im Schnitt für die weitere Ausbildung benötigt, wobei hier mit der Zeit durch die Lernerfolge auch die Flugzeiten länger werden. Das ganze bewegt sich zwischen 2-3 Jahren, je nach wie sich der Flugschüler engagiert.
Am Ende der Ausbildung zählt aber nicht die Frage, was kostet die Lizenz, vielmehr ist es des Erlebnis in einem Verein gemeinsam ein Hobby zu erleben und ganz nebenbei den Schein zu machen.

Wie alt muss ich sein?

Die Segelflugausbildung kann mit 14 Jahren begonnen werden, vorausgesetzt, die Eltern stimmen zu.

Die Lizenz kann dann mit 16 Jahren erworben werden, das bedeutet, man hat 2 Jahre Zeit um alles in Praxis und Theorie zu lernen.

Welche Rolle spielt der Wind im Segelflug

Für Segelflieger ist die Thermik, also aufsteigende Luft der Schlüssel für lange und ausgedehnte Flüge. Wind stört die Segelflieger nicht, ist er aber stark, wird der Pilot in seinem Können auf die Probe gestellt um die geplante Strecke trotzdem abfliegen zu können.

Hingegen, beim Start an der Winde ist Wind von vorne gewünscht, denn damit erreicht der Pilot am Seil eine größere Höhe bis zum Ausklinken vom Seil. Windenstart mit Rückenwind wird aus diesem Grund gar nicht ausgeführt.

Was passiert, wenn das Windenseil nicht ausklinkt?

Ein Segelflugzeug hat meistens zwei Vorrichtungen um ein Seil für den Start anzubringen. Eine an der Nase für den Start im Flugzeugschlepp und eine weiter im Schwerpunkt de Flugzeugs. Diese Vorrichtungen sind Sicherheitsausstattungen und werden regelmäßig genau geprüft. Schon vor dem Start wird die Funktion geprüft, ob das automatische Lösen, wie auch die manuelle Betätigung einwandfrei funktionieren.
Im normalen Fall steigt das Flugzeug so lange, bis der Windenfahrer die Zugkraft wegnimmt. Dann fällt das Seil nach hinten und rutscht dabei aus der Vorrichtung. Zur Sicherheit betätigt der Pilot noch drei mal die manuelle Auslösung. Sollte das alles wirklich mal schief gehen, existiert noch eine Sollbruchstelle, die reißen würde. Zu guter letzt kann auch der Windenfahrer durch eine Kappvorrichtung das Seil mit einem Griff kappen.

Die manuelle Betätigung während der Startphase wird nur sehr selten (bei einer Störung oder zum trainieren) das Seil durch den Piloten oder dem Fluglehrer vorgenommen.

Toilette an Bord?

Diese Frage stellt fast jeder Fußgänger.

Nein, eine Toilette gibt es in dem Cockpit von Segelflugzeugen nicht. Segelflieger vermeiden es, vor längeren Flügen viel zu trinken, aber alle nehmen sich Getränke und Snaks mit auf den Flug. Das ist auch sehr wichtig für die Leistungsfähigkeit der Piloten. Die Geschäfte werden also vor dem Flug erledigt und das reicht in der Regel für einigen Stunden aus. Bei Flügen von 6-8 Stunden kann es aber trotzdem mal vorkommen, dass man mal muss. Tja, dafür hat wohl jeder Segelflieger/Segelfliegerinn seine eigene Lösung :-)
Wer hier mehr erfahren will, muss wohl die Piloten*innen mal selbst interviewen.
 

Außenlandung - wenn die Thermik ausgeht

Früher oder später wird jeder Segelflieger die Erfahrung machen, die Thermik ist nicht mehr da. Das hat sehr verschiedene Ursachen. Zum einen ist es die Erfahrung von Piloten, diese Thermik zu finden, aber auch schlechtes Wetter oder die Abdeckung der Sonneneinstrahlung verhindert die Entwicklung der Thermik.

Erfahrene Piloten haben in ihrer Fluglanung Ausweichplätze eingeplant, die sie erreichen und anfliegen können. Wenn das nicht möglich ist, können manche Flugzeuge einen Motor ausfahren und damit die Strecken überwinden.

Tja, wer das alles nicht hat, sucht sich in ausreichender Höhe einen geeigneten Landeplatz am Boden. Er bereitet sich wie an einem Flugplatz auf die Landung vor, überfliegt das Gelände, prüft Windstärke und -richtung und auf Hindernisse jeglicher Art und führt dann eine Außenlandung durch, die in allen Phasen genau so abläuft, wie eine Landung auf dem Flugplatz. Solche Situationen werden auch in der Ausbildung trainiert. Pilot und Flugzeug werden anschließend vom Rückholerteam abgeholt.

LSV-Albgau e.V.
Kutschenweg 40
76287 Rheinstetten

Telefon: +49 179 4173276
Email: info@lsv-albgau.de